WIR SPENDEN 50%

um das Leben von Krebspatienten zu verbessern und zu verlängern.

MCS Formulas hat sich verpflichtet, seinen Kunden Produkte von hoher Reinheit/Qualität, gesteigerter Effektivität und Stärke , sowie individuell zusammengestellte Pakete zu liefern. Darüber hinaus ist es eine der wichtigsten Verpflichtungen von MCS Formulas, zur Verbesserung und Verlängerung der Lebensdauer von Krebspatienten beizutragen. Aus diesem Grund wurde dieses Unternehmen ins Leben gerufen. Um dies zu erreichen, spenden wir 50% unserer Gewinne für akademische Projekte, die sich mit hochwirksamen Behandlungen befassen, aber nicht über die finanziellen Mittel verfügen, um voranzukommen.

Leider bleiben die meisten akademischen Entdeckungen aufgrund fehlender finanzieller Mittel für immer auf den akademischen Raum beschränkt. Häufig geschieht dies aus Gründen wie beispielsweise nicht vorhandenem intellektuellem Eigentum, das erforderlich ist, um Entdeckungen in profitable Produkte umzuwandeln. Als privatwirtschaftliches und ethisch korrektes Unternehmen hat MCS Formulas die Freiheit, die Bedürfnisse der Patienten an erste Stelle zu setzen und einen Großteil seiner Gewinne zur Unterstützung von akademischen Projekten mit hohem Potenzial einzusetzen.

Wir konzentrieren uns speziell auf die Projekte, die weit genug fortgeschritten sind, damit unsere Unterstützung ihnen den schnellen Übergang in den klinischen Raum ermöglicht. Wir betrachten Behandlungskonzepte, welche die Onkologie aus verschiedenen Blickwinkeln angehen, mit einem besonderen Schwerpunkt auf metabolische Ansätze, die sich sowohl mit natürlichen als auch mit synthetischen Substanzen befassen. Daher beginnen wir mit einigen wenigen Projekten, von denen wir glauben, dass sie für die Patienten in der Onkologie einen wichtigen Nutzen bringen können. Bitte lesen Sie weiter unten mehr über diese Projekte. Wenn Sie unser Kunde sind und Vorschläge im Zusammenhang mit anderen Projekten mit hohem Potenzial haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf und wir werden diese Vorschläge nachdrücklich als mögliche nächste Projekte in Betracht ziehen.

MCS-Formulas -Team

PROJEKT 1: STOFFWECHSELBEHANDLUNGEN BEI KREBS

Das Medikament, das wir in den letzten 20 Jahren als Krebsmittel entwickelt haben, 2-Desoxy-D-Glucose, besser bekannt als 2-DG, unterscheidet sich von den meisten Krebsbehandlungen dadurch, dass es sich bevorzugt in Krebszellen und nicht in normalen Zellen anreichert. Diese natürliche Eigenschaft von 2-DG bietet einen enormen Vorteil, um Krebszellen gezielt anzugreifen und normale Zellen zu schonen. Diese Feststellung wird durch Hunderte von wissenschaftlichen Publikationen, darunter auch unsere eigenen Arbeiten in dieser Richtung, untermauert (1). Seit Beginn unserer Studien über 2-DG war uns klar, dass wir trotz seines Potenzials, einen Mehrwert für das Leben von Krebspatienten zu schaffen, bei der Entwicklung von 2-DG zur Verwendung durch Krebspatienten einen harten Kampf führen müssten. Der Grund dafür ist, dass 2-DG nicht patentierbar ist und die Pharmaunternehmen daher wenig oder keinen Anreiz haben, die Forschung zu unterstützen, die erforderlich ist, um sie in die Klinik zu bringen.

MEHR ÜBER PROJEKT 1

PROJEKT 2: MANIPULATION DER ZELLULÄREN VERSAUERUNG

Es ist mittlerweile allgemein anerkannt, dass Tumore zum Überleben und zur Entwicklung große Mengen an Glukose benötigen. Eine gute Menge dieser Glukose wird von den Tumoren über den Fermentationsprozess intensiv verarbeitet, um Energie zu gewinnen. Als Nebeneffekt produzieren Tumoren dabei Protonen (Wasserstoffionen), die aus der Zelle exportiert werden müssen. Andernfalls würden die Protonen die Zelle ansäuern und den inneren pH-Wert auf ein Niveau senken, das die Krebszellen schädigen und möglicherweise abtöten würde.

Daher verstärken die Krebszellen auf der Zellmembran die Protonentransporter und Protonenpumpen und erhöhen damit ihre Fähigkeit, die durch Protonen induzierte Säure zu eliminieren, auf die gleiche Weise, wie das Auto einen Auspuff benötigt, um den Rauch zu beseitigen, der während des Betriebs des Autos entsteht.

MEHR ÜBER PROJEKT 2